Pfingstwanderung 2017

06.06.2017

Eiger-Wanderung Pfingstferien

Dieses Jahr in den Pfingstferien haben sich alle Mädchen gemeinsam mit drei Erwachsenen auf den Weg zu einer viertägigen Wanderung nach Hornberg gemacht. Folgendes haben die Mädchen und die Erwachsenen zu berichten:

„Es waren Tage voller Frieden, Spaß und Mädchen-Gespräche. Nie gab es Streit. Das Wetter spielte mit und das Essen war vom Feinsten! Dann dieser Blick ins Tal, wo am Abend tausende von Lichtern funkelten….wir waren dem Himmel so nah….Auf Blumenwiesen, wie es sie nur noch selten gibt, waren die herrlichsten Falter. Aus Blüten und Blättern machten wir Pflanzenfarbe und bastelten Grußkarten für die Familien. Auch der Beauty-Tag war super! Wir verwöhnten uns gegenseitig mit Masken, Fußbädern, Massagen und Nagellack in den tollsten Farben. Dazu gab es nebenher allerlei Süßigkeiten und Getränke. Was kann es Schöneres geben…? Abends waren wir immer zwischen zehn und elf Uhr in den Betten. Am Morgen war Antje immer unser frühster Vogel und richtete in Ruhe das Schlemmerfrühstück für alle. Zwar sagten die Erwachsenen immer, dass vor acht Uhr keiner runter kommen durfte, aber wer verwöhnt nicht mal ein paar „Mäuse“ mit warmem Kaba? Bald schon mussten wir uns wieder auf den Heimweg machen. Keiner beschwerte sich wegen des langen Wanderweges. Alle Mädels waren deshalb megastolz! Dieses Abenteuer hat uns noch mehr zusammen geschweißt


Säntis-Wanderung Pfingstenferien

Unsere diesjährige Wanderung stand unter dem Motto „Schlümpfe“! Schon vorher haben wir gemeinsam überlegt, wer von uns zu welchen Schlumpf passt (z.B. Handy oder Dreamy Schlumpf) und haben gemeinsam für alle Schlumpfmützen gebastelt. Am Abmarschtag sind wir morgens mit dem Bus nach St. Blasien gefahren und sind von dort aus entlang der Alb bis nach Bernau gewandert. Am Nachmittag kamen wir in erschöpft aber fröhlich in Bernau an und unsere Kinder erkundeten sofort das Haus und das Gelände. Am nächsten Tag ging es nach einem ausgiebigen Frühstück los zu einem langen Spaziergang, um Bernau zu erkunden. Nach ganz viel Spaß auf dem Spielplatz, wollten die Schlümpfe unbedingt noch ihr Taschengeld ausgeben und so wurde der Bernauer Edeka unsicher gemacht….Am dritten Tag machten wir einen Wanderung zur Alb, um zu baden. Wir haben eine ganz tolle Stelle gefunden, wo wir planschen konnten, Staudämme gebaut haben und Flöße fahren lassen konnten! Nach so viel Trubel waren alle Schlümpfe abends sehr, sehr müde und fielen müde in ihre Betten. Leider mussten wir uns nach vier Tage auf den Heimweg machen. Nachdem wir alles zusammen gepackt haben, ging es um elf Uhr zurück Richtung St. Blasien. Von dort aus durften wir wieder mit Bus bis nach Rotzingen fahren. Am späten Nachmittag waren alle Schlümpfe wohlbehalten wieder im Haus Alpenblick angekommen. Traurig, weil die Abenteuer-Wanderung vorbei war und aber auch glücklich, weil wir so eine tolle Zeit hatten.


Pferdewanderung in den Pfingstferien

Jetzt wo unsere Betty schon ein Jahr bei uns ist, war es einmal an der Zeit eine große Wandertour mit unseren beiden Vierbeinern zu machen, bei der wir auch über Nacht weggeblieben sind. Gironimo ist ja schon ein „alter Hase“ und hat schon viel Wanderritte mit uns bestritten, aber für Betty war das was ganz Neues, genauso für die sechs Kinder, die unbedingt dabei sein wollten. Früh am Morgen ging‘s los…erst gab‘s Frühstück für die Menschen und dann gab’s Frühstück für die Pferde. Pferde putzen, satteln, trensen, … das dauert und so machten wir uns erst gegen halb elf auf den Weg nach Schweikhof. Wir das heißt sechs Kinder, zwei Erwachsene, 2 Pferde und ein Hund. Natürlich kann man mit den Pferden nicht Bus fahren, also sind wir den ganzen Weg gelaufen und abwechselnd geritten. Am Nachmittag kamen wir in Schweikhof an und wurden ganz herzlich von unserer Hofmammi Rita in Empfang genommen. Nachdem wir Tiere versorgt haben, durften wir den Hof erkunden und da gab’s ganz schön was zu sehen. Jede Menge Tiere wie z.B. ganz viele kleine Hasenbabys, mit denen wir kuscheln durften. Außerdem Hühner, Rinder und Schweine, also alles was zu einem richtigen Bauernhof dazu gehört. Nach leckerer Lasagne am Abend sind wir alle müde ins Bett gefallen. Am nächsten Tag machten wir uns ohne Pferde auf den Weg zur Burgruine Wieladingen. Nach einem anstrengenden Aufstieg konnten wir vom Burgturm aus über das ganze Murgtal blicken. Anschließend haben wir mit selbstgeschnitzten Stöcken Würstchen über dem Feuer gegrillt. Ein riesen Highlight war unsere selbstgebaute Baumschaukel . Das war supercool! Abends gab’s Schnitzel und Pommes….mmhh lecker…Danach durften wir mit Andreas mit dem Riesentraktor eine Runde drehen, uns nochmal auf dem Trampolin austoben und den Häschen Gute Nacht sagen. Am dritten Tag ging’s wieder Richtung Heimat. Gemeinsam mit Gironimo, Betty und Socke machten wir uns auf den Heimweg und kamen müde aber wohlbehalten wieder in Rotzingen an.


 
Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Zur Datenschutzinformation